Weibliche Sexualität und was Frauen antreibt

Die weibliche Sexualität ist heute eine der am meisten diskutierten und untersuchten Formen der Sexualität in der Gesellschaft. Es herrscht eine stille Faszination dafür, was Frauen antreibt. Sowohl Männer als auch Frauen waren sich einig, dass die durchschnittliche Fantasie zwei Frauen umfasst. Manche würden sagen, dass Frauen mehr Sexappeal erzeugen als Männer. Studien haben gezeigt, dass für Frauen die sexuelle Anziehung bei der Partnerwahl am wichtigsten ist. Selbst der schönste Mann oder die schönste Frau erzeugt möglicherweise nicht die sexuelle Spannung, die sich Frauen wünschen. Was diese Anziehung auslöst, ist bei jeder Frau unterschiedlich. Für manche sind es blaue Augen und Tätowierungen. Für andere sind es Größe und Gewicht. Ganz gleich, wie man es betrachtet: Sexuelle Anziehung ist der wichtigste Faktor in der weiblichen Sexualität. Das zweite ist die emotionale Verbindung.

Ein unbekannter Autor sagte einmal: „Frauen täuschen für eine Beziehung einen Orgasmus vor, während Männer für einen Orgasmus eine Beziehung vortäuschen.“ Wissenschaftliche Studien haben bewiesen, dass in dieser Aussage viel Wahres steckt. Frauen sehnen sich nach einer tiefen emotionalen Verbindung zu einem Partner. ob männlich oder weiblich. Allerdings suchen Männer im Allgemeinen nach einer eher körperlichen Verbindung. Männer und Frauen agieren unterschiedlich. Beide wollen sich auf ihre Weise gewollt fühlen. Männer beschäftigen sich häufiger mit Pornografie als Frauen. Frauen neigen eher dazu, sich Fantasien hinzugeben, in denen sie die begehrteste Person sind. Wann haben Sie das letzte Mal einen Laden für sexuelle Fantasy-Dessous oder Kostüme für Männer gesehen? Viele Frauen genießen die Gelegenheit, sich als sexy französisches Dienstmädchen oder schmutzige Herrin auszudrücken. Dies ermöglicht es ihnen, ein Alter Ego zu erschließen und gleichzeitig die visuellen Bedürfnisse ihrer Partner zu befriedigen. Die Verwirklichung solcher Fantasien ermöglicht es der Frau auch, ihren Partner zu kontrollieren. Das Gefühl, die Kontrolle zu haben und stark begehrt zu sein, steigert das Selbstwertgefühl einer Frau. Dies ist die ultimative Definition von Sexualität. Sexualität definiert die Art und Weise, wie wir uns selbst sehen und ausdrücken, sowie unsere körperlichen und emotionalen Beziehungen zu anderen.

Sexualität gilt als einer der wichtigsten Teile dessen, wer wir als Menschen sind. Zu den Bereichen der Sexualität gehören sexuelle Fantasien, sexuelle Wünsche und sexuelles Verhalten. Aus diesem Grund halten wir uns auf eine bestimmte Art und Weise, wenn der Gegenstand unserer Zuneigung in unserer Nähe ist. Es ist für uns der Anlass, nach bestimmten Zielen zu streben und bestimmte materialistische Dinge in unserem Leben zu haben. Sexualität hilft uns zu bestimmen, welche Fantasie wir in unserem Leben Wirklichkeit werden lassen wollen. Die weibliche Sexualität berücksichtigt Alter, Gewicht, Berufswahl, persönliches Glück und sogar die Ernährung. Studien haben gezeigt, dass 80 % aller Frauen mit irgendeinem Aspekt ihres Lebens unzufrieden sind. Es zeigte sich auch, dass 76 % dieser Frauen sexuelle Erkundung nutzen, um ihre allgemeine mentale Einstellung zu sich selbst zu verbessern. Die Erotikbranche ist bereit, die Gewässer zu testen, in denen das größte Vergnügen liegt. Mit einer jährlichen Wachstumsrate von 30 % handelt es sich weltweit um eine 15-Milliarden-Dollar-Industrie. Keine Frau sollte sich jemals schämen, herauszufinden, was sie antreibt. Da weibliche Sexualität so beliebt ist, ist es erstaunlich, dass sich nicht alle Frauen in Bezug auf ihr sexuelles Wesen überlegen fühlen. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr eigenes zu entdecken. Wer weiß, vielleicht enthüllen Sie das Beste aus sich selbst.


Source by Robert W Mccormack

Schreibe einen Kommentar