BDSM-Protokoll – Wie Sie sich in sechs einfachen Schritten erfolgreich einer Pro-Domme (Dominatrix) präsentieren

Eine Pro-Domme, auch Dominatrix oder Mistress genannt, ist eine professionelle Person, die sich mit Kunden an BDSM-Aktivitäten beteiligt. Diese Klienten übernehmen während einer Sitzung die unterwürfige Rolle (oder „Bottom“). Typische Aktivitäten können sein: Dominanz und Unterwerfung (D/s), Sadomasochismus (S&M), Fetischspiele, Bondage und Disziplin. Während BDSM-Aktivitäten sowohl emotional als auch sexuell hoch aufgeladen sind, ist Sex nicht in den Dienstleistungen einer Pro-Domme enthalten.

Viele Kunden präsentieren sich einer potenziellen Herrin auf eine ungünstige Weise, was dazu führt, dass ihnen diese wertvolle Gelegenheit zum Dienen nicht gegeben wird. Manchmal finden Kunden eine Pro-Domme, die mit ihnen eine Sitzung durchführt, nur um festzustellen, dass die sogenannte „Dominatrix“ unerfahren ist oder es ihr an Fähigkeiten fehlt. Wie das Sprichwort sagt: „Eine gute Domme ist schwer zu finden.“ Diese Schwierigkeit, eine Herrin zu finden, tritt oft aufgrund der Naivität des Unterwürfigen auf oder weil er eine „Dive Bar Attitude“ besitzt. Wenn Sie jedoch sechs einfache Schritte befolgen, wenn Sie sich an einen Pro-Domme wenden, ist es höchst unwahrscheinlich, dass ein potenzieller Kunde keine Gelegenheit erhält, einem Profi zu dienen.

Was ist eine „Dive Bar Attitude“?

Viele potenzielle Kunden präsentieren sich einem Pro-Domme auf unangemessene Weise, weil sie das besitzen, was ich als „Dive Bar Attitude“ bezeichnet habe. Wenn eine Person in eine Kneipe geht, tut sie dies mit bestimmten Erwartungen. Sie erwarten, bedient zu werden. Sie erwarten, dass ihr Durst gestillt wird. Sie erwarten, betrunken zu werden, ohne viel Geld zu bezahlen. Sie erwarten, dass sie außer ihrer Zahlung nichts an den Eigentümer weitergeben müssen. Das ist die FALSCHE EINSTELLUNG, wenn man sich einer Pro-Domme nähert.

Stellen Sie sich vor, eine potenzielle Geliebte anzusprechen, hat mehr mit einem Ausflug in einen neuen, modischen Club gemeinsam. Zur Vorbereitung müssen einige Vorarbeiten erledigt werden (z. B. eine Reservierung vornehmen oder sich über die Kleiderordnung informieren). Die Einrichtung möchte eine bestimmte Art von Klientel, weil die Klientel des Clubs den Club widerspiegelt. Und weil viele Leute den Club erleben wollen, kann der Besitzer wählerisch sein, wer hineinkommt. Sobald er den Club betritt, erwartet der Besucher vor allem, den Club einfach zu erleben. Das Ziel ist kein billiger Rausch. Stattdessen geht es darum, das gesamte Ambiente des Clubs zu erleben, seine Erfahrung zu genießen und fachmännisch zubereitete Getränke zu genießen. Es ist ein erstklassiges Erlebnis, das gesucht wird, und es ist kein Schnäppchenpreis.

Wie sollte ein Kunde mit diesem Wissen seine Herangehensweise an eine potenzielle Geliebte anpassen?

Wie ein weiser Mensch einmal sagte: „Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.“ Pro-Dommes werden von zahlreichen Interessenten angesprochen. Viele dieser Männer fallen dem Löschknopf der Mistress zum Opfer. Da so viele, die sich an uns wenden, Zeitverschwender sind, die uns als Masturbationsfutter betrachten, bleibt uns nichts anderes übrig, als die E-Mails derjenigen zu verwerfen, die Unsensibilität oder mangelndes soziales Bewusstsein zeigen. Wenn Sie sich in dieser ersten Kommunikation (vermutlich eine E-Mail) richtig vorstellen, werden Sie sich von der Masse abheben und der Domme gefallen.

In Anbetracht des exklusiven Charakters von Sessions mit den besten Pro-Dommes und dem Wissen, dass Sie Ihren allerbesten Eindruck hinterlassen müssen, um sich die Gelegenheit zu verdienen, einer Herrin zu dienen, welches Protokoll sollte eine angehende Unterwürfige befolgen?

Schritt 1: Recherchieren Sie

Sie haben die Mistress höchstwahrscheinlich über ihre Website gefunden, also lesen Sie sie! Lies jedes Wort; Pervers nicht nur auf ihren Bildern. Ihre Website spiegelt wider, wer sie ist. Es wird Ihnen ihre Interessen, ihre Vorlieben und Abneigungen und (am wichtigsten) sagen, wie sie es mag, wenn Dinge erledigt werden. Es ist im Grunde eine virtuelle Version von ihr selbst. Es ist ihre Domäne. Ich wiederhole, lies jedes Wort.

Schritt 2: Zeigen Sie Selbstbewusstsein und Ehrlichkeit

Jemand, der sich seiner selbst bewusst ist, ist ein guter Kunde. Wissen Sie, was Sie wollen, und wissen Sie, was Sie leisten können. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Fantasie und Realität. Es mag eine gute Fantasie sein, sich das Leben als mein 24-Stunden-Sklave vorzustellen, ein Sklave, der ohne Frage alles tun wird, was ich sage. Aber bitte verschwenden Sie meine Zeit nicht mit Ihrer Fantasie, es sei denn, Sie tatsächlich: 1) wollen das wirklich und 2) können das bieten. Wenn Sie einen Job als Rechtsanwalt, Finanzvorstand oder Ingenieur haben, werden Sie diesen meiner Meinung nach in absehbarer Zeit nicht aufgeben. Verschwende meine Zeit nicht mit deiner Masturbationsfantasie. Behalte es bitte für dich. Ich würde gerne wissen, was Sie mir wirklich bieten können. Wenn das, was Sie anbieten können, ein Kunde ist, der alle paar Wochen eine Sitzung mit mir machen möchte … vielleicht, weil Sie gerne Wassersportarten mit Hintern machen (fügen Sie hier Ihren Lieblingsfetisch ein), aber keine Frau in Ihrem Leben haben, die das tut hinein, DANN SAG DAS! Diese Art der Kommunikation zeigt Selbstbewusstsein und, hey, es ist ehrlich. Ehrlichkeit macht eine Herrin glücklich.

Schritt 3: Sei nicht gruselig

Nein, natürlich bist du nicht gruselig, nicht in deinem normalen Leben. Du bist normal. Du hast einen normalen Job, eine normale Familie, normale Freunde und normale Hobbys und Interessen. Höchstwahrscheinlich haben Sie sogar ein ziemlich normales Sexualleben. Bitte nutzen Sie diese Gelegenheit nicht, während Sie mit einem Pro-Domme kommunizieren, um sich plötzlich in eine seltsame Inkarnation Ihrer selbst zu verwandeln. Sei kein Troll und belästige die Herrin bitte nicht. Gehen Sie auf sie zu, wie Sie es mit jedem Geschäftsprofi tun würden.

Schritt 4: Seien Sie respektvoll

Sprechen Sie die Pro-Domme so an, wie sie angesprochen werden möchte. Manche Herrinnen wollen Herrin oder Göttin oder einen anderen Titel genannt werden. Andere Herrinnen ziehen es vor, von Fremden NICHT so angesprochen zu werden. Wenn Sie die Website der Herrin vollständig gelesen haben, hat sie höchstwahrscheinlich angegeben, wie sie angesprochen werden möchte.

Senden Sie ein Foto, wenn die Herrin Sie dazu aufgefordert hat, aber senden Sie keine anschaulich sexuellen Fotos. Wenn sie diese möchte, wird sie sie anfordern, wenn sie dazu bereit ist.

Schritt 5: Beginnen Sie mit dem Aufbau einer Verbindung

Machen Sie keine leeren Komplimente. Die meisten Dominas haben ein extrem gutes Bullshit-Meter. Zeige ihr, dass du speziell an ihr interessiert bist. Was hat dich an ihr angezogen? Beginnen Sie auch, einige persönliche Informationen über sich selbst zu teilen: eine körperliche Beschreibung, Karriere, Wohnort, Familienstand, ob Sie ein Auto haben (das kann besonders wichtig sein, wenn Sie Dienst-Submissive in Betracht ziehen). Geben Sie auch unbedingt die Zeiten an, zu denen Sie am häufigsten für Sitzungen verfügbar sind, und natürlich Ihre Kontaktdaten.

Schritt 6: Präsentieren Sie sich positiv

Zeigen Sie sich in Ihrer E-Mail von Ihrer besten Seite, aber seien Sie auch Sie selbst – die respektvollste Version Ihrer selbst. Jede Herrin wird persönliche Vorlieben bezüglich der Art von Unterwürfigen haben, mit denen sie am liebsten spielt. Du kannst nicht sein, wer du nicht bist, also sei, wer du bist. Kriechen Sie nicht und betteln Sie nicht. Dies führt im Allgemeinen dazu, dass die meisten Dominas sich übergeben wollen. Versuchen Sie, sich ihr als Mann mit Respekt vor sich selbst und Respekt vor allen Frauen zu nähern.

Abschluss

Indem Sie die oben genannten sechs Schritte befolgen, wenn Sie sich einer Pro-Domme nähern, zeigen Sie der Herrin, dass Sie aufrichtig und respektvoll sind und eine angenehme, interessante Unterwürfige abgeben würden. Sie werden feststellen, dass Ihre Erfolgsquote bei den begehrtesten Pro-Dommes steigen wird. Sie werden auch feststellen, dass die ersten Sitzungen mit Ihrer neuen Herrin für Sie beide noch angenehmer sein werden.

Schreibe einen Kommentar